• Informatik

Cloud oder Nebel?

Die sogenannten Clouds gibt es mittlerweile von zahlreichen Anbietern und der Begriff ist längst omnipräsent. Doch was eine Cloud genau ist und ob sich durch den Einsatz effektiv Geld sparen lässt, erklären wir in diesem Fachbeitrag.

Wenn man davon spricht, etwas in die Cloud, zu Deutsch Wolke, zu laden, dann meint man in der Regel, Daten über das Internet auf einem entfernten Server zu speichern. Die entsprechenden Anbieter solcher Cloud Plattformen bzw. -Lösungen, sind heute nicht mehr wegzudenken. Längst gehören herkömmliche IT-Installationen unter dem Bürotisch oder im eigenen Keller der Vergangenheit an. Nach und nach werden Services und komplette Arbeitsplätze übers Internet bezogen. Doch zahlt sich dieses beinahe unvermeidbare Modell langfristig aus?

Die digitale Zukunft kommt aus der Cloud

In der Schweiz nutzt bereits die Mehrheit der Unternehmen Cloud Lösungen auf die eine oder andere Art. Anfängliche Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Services, welche bei Drittanbietern betrieben werden, wurden durch die vielen verfügbaren Cloud Modelle in den letzten Jahren entkräftet. Die sogenannten Megaclouds, legten in Sachen Innovationen ein atemberaubendes Tempo vor. Nicht zuletzt deshalb, werden Cloud Lösungen fortan als zentraler Baustein und wichtiger Treiber für die zeitgemässe Technologieentwicklung eines Unternehmens angesehen. Wer Prozesse und Anwendungen zu einem Cloud Anbieter auslagert, kann die Leistungsfähigkeit seiner Organisation massgeblich beeinflussen. Perspektiven verändern sich durch das Outsourcing. Der Fokus wird nicht mehr auf die Systeme, sondern auf die Anwender gesetzt. Es ist wichtig, dass die zur Verfügung stehenden Anwendungen auch genutzt werden. Cloud Lösungen helfen dabei, Produkte, Services und Prozesse kosteneffizient und nachhaltig zu verbessern. Eine Bereitstellung von IT-Services in unterschiedlichen Fachbereichen und Lokalitäten wird ermöglicht. Tiefere Kosten und höhere Produktivität sind vielfach belegt. Durch den harten Verdrängungswettbewerb unter den Anbietern, sinken die Preise von Cloud Lösungen stetig. Wer auf eine Cloud umsteigt, benötigt zudem weniger Hardware-Aktualisierungen, sowohl bei Servern als auch bei den Benutzergeräten. Der Aufwand für Software und Services von Drittanbietern nimmt ab und auch die Kosten für den IT-Support durch die Standardisierung sinken. Mit der Auslagerung von Anwendungen in die Cloud, reduzieren sich auch die Ausfallzeiten. Bei On-Premise Lösungen führt ein Serverausfall zum weitgehenden Stillstand eines Betriebs. Cloud Lösungen hingegen stehen nur dann nicht zur Verfügung, wenn die Internetverbindung unterbrochen wird. In diesem Fall steht aber immer noch der Zugang via Smartphone oder über eine zweite Internetleitung offen.

Flexibel, flexibler, agil

Eine Produktivitätssteigerung ist bei mobilen Mitarbeitenden anhaltend zu beobachten. Dies ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass flexibel und bequem von unterwegs auf Dokumente und Anwendungen zugegriffen werden kann. Die grössten Risiken beim Outsourcing liegen bei der Wahl von Partnern und Lösungen. Es ist deshalb wichtig, dass man nur auf bewährte Partner zurückgreift, die einen Erfolgs- und Beständigkeitsnachweis in ähnlich gelagerten Betrieben zu bieten haben.

Ihr Ansprechpartner

Samuel Simeon
Samuel Simeon
Geschäftsführer
Dipl. Wirtschaftsinformatiker HF
sims@schoebe.ch

Schönenberger Die Informatiker AG
Belpstrasse 4
CH-3074 Muri b. Bern
Tel 031 950 88 77
www.schoebe.ch